B.A.R.F – Was bedeutet barfen?

2018-09-04T19:24:43+00:0030. August 2016|Einfach Barfen!?|

BARF bedeutet sein Tier mit solchen Nahrungsbestandteilen zu füttern, die natürlich, frisch und möglichst unbehandelt sind. Die Zusammensetzung sollte abwechslungsreich und vielfältig sein.

Also nicht nach dem Motto: Wir öffnen jeden Tag den gleichen Futtersack!

BARF ermöglicht das Futter für sein Tier individuell zu gestalten. Es soll gut vertragen werden, damit es dem Tier gut bzw. besser geht als vorher, z.B. im Falle von Unverträglichkeiten oder Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel. Gerade die Individualität zeichnet diese Fütterungsart aus. Hier kann die Nahrungszusammensetzung ganz einfach und falls notwendig bei jeder Mahlzeit verändert werden, was einen erheblichen Vorteil gegenüber Fertigfuttern darstellt.

B.A.R.F. ist und soll ein einfaches und natürliches Konzept sein. Es orientiert sich an der Ernährung des Wolfes, der sein Beutetier (fast) vollständig frisst. Unsere Hunde besitzen (immer noch) den Verdauungsapparat eines Karnivoren, d.h. Fleisch ist der Auslöser Nr. 1 zur Bildung der für die Verdauung notwendigen Magensäfte.

Eine natürliche Mahlzeit sollte daher bei Hunden möglichst viele Komponenten ihrer „natürlichen“ Beutetiere enthalten.

Diese Bestandteile sind vereinfacht:
Fleisch, Innereien und Blut, Knochen, Knorpel, Fell, Magen-, evtl. Darminhalt. Diese Beute verschlingt ein Wolf „mit Haut und Haar“.

Daneben ernährt sich der Wolf aber auch von pflanzlichen Bestandteilen, wie Kräutern, Beeren oder Gräsern. Ab und zu frisst er Erde und Kot von Pflanzenfressern. Auch Vogeleier stehen auf seinem Speiseplan.

Sicherlich wird ein Wolf bei Gelegenheit auch einmal einen frischen Maiskolben fressen, aber auf Getreide-, Reis- oder Rübenfeldern wird man ihn selten beim Äsen antreffen. Man fragt sich also, wie viel Natürlichkeit in Fertigfuttern steckt, die hauptsächlich aus „Getreide“, „Mais“ oder „Reis“ bestehen und sogar „mindestens 4 %“ Fleisch beinhalten.

Da wir mit unseren Hunden nicht mehr jagen gehen, legen wir ihnen all diese Nahrungsbestandteile beim Barfen in den Napf, d.h. eine Mahlzeit besteht vereinfacht aus:

  • Fleisch / Innereien (mit dem Blut)
  • Gemüse, Obst, Salat, Kräuter, evtl. ein geringer Anteil Getreide
  • Öle, Nahrungszusätze individuell nach Bedarf